Shoji
Shoji
Shoji
Shoji
Shoji
Shoji
Shoji
Shoji
Shoji

Shoji

Wüschen unsere Kunden traditionelle Shojis, schlägt unser Herz vor Freude ein wenig schneller. Nicht nur, dass deren Anfertigung besinnlichen Handwerksgenuss verspricht; die fertigen Shoji werden sicher den glücklichen Auftraggeber bereichern und langfristig erfreuen.

Am liebsten verwenden wir feinjährige Nadelhölzer wie Hemlock oder Lärche, alternativ eignet sich ruhig gewachsenes Eichenholz. Dem ausgesuchten Holz gönnen wir nach dem Grobzuschnitt einige Wochen Zeit zur weiteren Trocknung und Entspannung. Dann endlich wird es passend gehobelt, zugeschnitten und miteinander verbunden. Die überblatteten Sprossen werden in die verdübelten Rahmen gezapft. Nach dem Feinschliff und der Holzoberflächenveredelung wird zuletzt das spezielle Shojipapier mit Stärkeleim auf die Rahmen gezogen und mittels einem einfachen Trick wie ein Trommelfell gespannt.

Zur guten Bedienbarkeit der Türen verwenden wir verschiedene, hochwertige Schiebetürbeschläge. Und für Puristen führen wir die Türen ganz ohne Beschlag in den hölzernen Nutleisten.

Jetzt neu: - shoji.koeln -