Wohnküche mit weißen Hochglanz­fronten und Buchenholz­arbeitsplatte

Diese offene Küche bereicherten wir um eine Theke als bequemen Sitzplatz für einen genüsslichen Kaffee und das Gespräch zwischen den Anwesenden.

Viele Schubladen bieten reichlich Stauraum, selbst der tote Winkel unter der Theke ist als Schrank von der Wohnzimmerseite aus zu nutzen. Die warme, geölte Holzarbeitsplatte kontrastiert harmonisch mit der glatten, glänzenden Front.

Thematisch achteten wir darauf, dass die Theke punktgenau auf die Fuge zwischen Holzparkett und Schieferboden trifft, um den Übergang vom Wohn- zum Küchenbereich zu unterstreichen. Passend dazu verlängerten wir mit einfachen Mitteln die rechte Seitenwand, die so die Hochschrankzeile bis zu ihrem Sockel geschickt verbirgt. Mit diesen Stilmitteln erscheinen nun beide Räume eigenständig und sind doch untrennbar miteinander verbunden.